Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


cool:request_tracker
Alle Anleitungen in diesem Wiki beziehen sich auf Uberspace 6. Die Dokumentation für U7 findest du im neuen Manual. Im Lab findest du außerdem von Usern erstellte Anleitungen für verschiedene Projekte.

Uberspace 6 basiert auf CentOS 6, welches ab Ende 2020 keine Updates mehr bekommt. Wir raten dir, bis dahin auf Uberspace 7 umzuziehen. Eine Anleitung zum Umzug findest Du hier: uberspace2uberspace

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
cool:request_tracker [2013/08/23 17:10]
uber
cool:request_tracker [2016/10/27 23:09] (aktuell)
uber merkwürdige Leerzeichen in CPAN-Ausgabe entfernt
Zeile 1: Zeile 1:
 ====== Request Tracker ====== ====== Request Tracker ======
  
-<note important>​Beta-Hinweis: ​Diese Anleitung ist noch neu und kann daher Fehler enthalten.</​note>​+<note important>​Diese Anleitung ist gespickt mit allerlei Hinweisen in dieser optisch hervorgehobenen FormBeachte sie. Lies sie. Wir fragen das im Support gegebenenfalls ab. ;-)</​note>​
  
 [[https://​bestpractical.com/​rt/​|Request Tracker]] oder kurz RT ist ein Ticketsystem zur Verwaltung und Bearbeitung von Anfragen, typischerweise solchen die per Mail reinkommen, aber auch eine Webinterface-basierte Nutzung ist möglich. Es ist eines der bekanntesten FOSS Ticketsysteme überhaupt und auch das Ticketsystem mit dem wir bei Uberspace arbeiten. Entwickelt wird RT von [[https://​bestpractical.com/​|Best Practical]],​ die auch allerhand Dienstleistungen rund um RT anbieten. Es gibt sogar [[https://​bestpractical.com/​rt/​harrierbook.html|ein Buch]] über RT. [[https://​bestpractical.com/​rt/​|Request Tracker]] oder kurz RT ist ein Ticketsystem zur Verwaltung und Bearbeitung von Anfragen, typischerweise solchen die per Mail reinkommen, aber auch eine Webinterface-basierte Nutzung ist möglich. Es ist eines der bekanntesten FOSS Ticketsysteme überhaupt und auch das Ticketsystem mit dem wir bei Uberspace arbeiten. Entwickelt wird RT von [[https://​bestpractical.com/​|Best Practical]],​ die auch allerhand Dienstleistungen rund um RT anbieten. Es gibt sogar [[https://​bestpractical.com/​rt/​harrierbook.html|ein Buch]] über RT.
Zeile 22: Zeile 22:
 ==== Domain und URI ==== ==== Domain und URI ====
  
-Außerdem solltest Du Dir jetzt überlegen, unter welcher Domain Du RT betreiben willst und ob Du es unter einer Subdomain betreiben willst oder in einem Ordner unter dieser Domain, denn beides lässt sich später nicht mehr einfach umstellen. Wenn Du RT unter einer Deiner Domains betreiben willst, solltest Du Dir auf jeden Fall vorher [[webserver:​https#​nutzung_eigener_ssl-zertifikate|ein ​SSL-Zertifikat]] besorgen und von uns einrichten lassen, damit Du den Zugriff auf RT verschlüsseln kannst (sonst gehen Deine Zugangsdaten und alles was Du mit dem RT machst unverschlüsselt über'​s Netz -- keine gute Idee).+Außerdem solltest Du Dir jetzt überlegen, unter welcher Domain Du RT betreiben willst und ob Du es unter einer Subdomain betreiben willst oder in einem Ordner unter dieser Domain, denn beides lässt sich später nicht mehr einfach umstellen. Wenn Du RT unter einer Deiner Domains betreiben willst, solltest Du Dir auf jeden Fall vorher [[webserver:​https#​nutzung_eigener_tls-zertifikate|ein ​TLS-Zertifikat]] besorgen und von uns einrichten lassen, damit Du den Zugriff auf RT verschlüsseln kannst (sonst gehen Deine Zugangsdaten und alles was Du mit dem RT machst unverschlüsselt über'​s Netz -- keine gute Idee).
  
-Wir schildern in diesem Artikel wie Du RT in einem Ordner unter Deiner Uberspace-Domain einrichten kannst, denn dafür haben wir auf unseren Servern bereits passende ​SSL-Zertifikate installiert. Wir gehen auch kurz darauf ein, was Du bei einer Installation unter einer eigenen Domain ggf. anders machen müsstest. Überleg Dir am besten jetzt, wie Du es in Zukunft gerne haben möchtest, das später umzustellen ist wie gesagt nicht trivial und wir gehen darauf hier nicht weiter ein (weil wir es selbst nicht getestet haben).+Wir schildern in diesem Artikel wie Du RT in einem Ordner unter Deiner Uberspace-Domain einrichten kannst, denn dafür haben wir auf unseren Servern bereits passende ​TLS-Zertifikate installiert. Wir gehen auch kurz darauf ein, was Du bei einer Installation unter einer eigenen Domain ggf. anders machen müsstest. Überleg Dir am besten jetzt, wie Du es in Zukunft gerne haben möchtest, das später umzustellen ist wie gesagt nicht trivial und wir gehen darauf hier nicht weiter ein (weil wir es selbst nicht getestet haben).
  
 ===== Installation ===== ===== Installation =====
Zeile 35: Zeile 35:
  
   - Schau [[https://​bestpractical.com/​rt/​download_file.html|bei Best Practical]] nach welche RT-Version gerade aktuell ist.   - Schau [[https://​bestpractical.com/​rt/​download_file.html|bei Best Practical]] nach welche RT-Version gerade aktuell ist.
-  - Logge Dich auf Deinem Uberspace ein und lade sie herunter, z.B.: <code bash>​wget ​http://​download.bestpractical.com/​pub/​rt/​release/​rt-4.0.17.tar.gz</​code>​+  - Logge Dich auf Deinem Uberspace ein und lade sie herunter, z.B.: <code bash>​wget ​https://​download.bestpractical.com/​pub/​rt/​release/​rt-4.4.1.tar.gz</​code>​
   - Lege eine Datenbank für den RT an (es bietet sich wirklich an, eine eigene Datenbank für den RT zu haben), für MySQL geht das z.B. so:<code bash>​mysql -e "​CREATE DATABASE ${USER}_rt4"</​code>​   - Lege eine Datenbank für den RT an (es bietet sich wirklich an, eine eigene Datenbank für den RT zu haben), für MySQL geht das z.B. so:<code bash>​mysql -e "​CREATE DATABASE ${USER}_rt4"</​code>​
   - RT ist in Perl geschrieben und hat eine //Menge// Abhängigkeiten. Um diese möglichst bequem zu erfüllen empfehlen wir [[development:​perl#​lokale_cpan-module|local::​lib]] oder perlbrew. Im folgenden zeigen wir, wie es mit perlbrew geht. \\ Vergewissere Dich zunächst welches Perl-Paket Du derzeit verwendest: <code bash>$ which perl   - RT ist in Perl geschrieben und hat eine //Menge// Abhängigkeiten. Um diese möglichst bequem zu erfüllen empfehlen wir [[development:​perl#​lokale_cpan-module|local::​lib]] oder perlbrew. Im folgenden zeigen wir, wie es mit perlbrew geht. \\ Vergewissere Dich zunächst welches Perl-Paket Du derzeit verwendest: <code bash>$ which perl
 /​usr/​bin/​perl</​code>​ Wenn Du hier als Ergebnis //nicht// ''/​usr/​bin/​perl''​ erhältst, dann ist Dein Perl-Setup nicht mehr so wie bei einem frischen Uberspace und die im folgenden beschriebenen Schritte passen wahrscheinlich nicht mehr. In diesem Fall bist Du auf Dich allein gestellt. /​usr/​bin/​perl</​code>​ Wenn Du hier als Ergebnis //nicht// ''/​usr/​bin/​perl''​ erhältst, dann ist Dein Perl-Setup nicht mehr so wie bei einem frischen Uberspace und die im folgenden beschriebenen Schritte passen wahrscheinlich nicht mehr. In diesem Fall bist Du auf Dich allein gestellt.
   - Lass Dir von perlbrew auflisten, welche Perl-Version zur Verfügung steht: <code bash>$ perlbrew list   - Lass Dir von perlbrew auflisten, welche Perl-Version zur Verfügung steht: <code bash>$ perlbrew list
-  perl-5.14.2</​code>​+  perl-5.14.2 
 +  perl-5.22.0</​code>​
   - Sag perlbrew, welche Version (eine aus der vorherigen Ausgabe, im einfachsten Fall die einzige aus dieser Ausgabe) es verwenden soll, z.B.: <code bash>​perlbrew use perl-5.14.2</​code>​   - Sag perlbrew, welche Version (eine aus der vorherigen Ausgabe, im einfachsten Fall die einzige aus dieser Ausgabe) es verwenden soll, z.B.: <code bash>​perlbrew use perl-5.14.2</​code>​
   - Richte perlbrew ein: <code bash>$ perlbrew lib create local   - Richte perlbrew ein: <code bash>$ perlbrew lib create local
Zeile 52: Zeile 53:
 * perl-5.14.2@local * perl-5.14.2@local
 </​code>​ Das Sternchen bzw. der Asterisk sollte gewandert sein, wenn nicht, ist etwas schief gegangen. </​code>​ Das Sternchen bzw. der Asterisk sollte gewandert sein, wenn nicht, ist etwas schief gegangen.
-  - Richte CPAN ein (beantworte alle Fragen mit ''​yes''​ und beende wenn alles fertig ist mit ''​quit''​):​ <code bash>$ perl -MCPAN -e shell+  - Richte CPAN ein (beantworte alle Fragen mit ''​yes'',​ dann gib noch ''​ o conf prerequisites_policy follow''​ und ''​o conf commit''​ ein, dann beende wenn alles fertig ist mit ''​quit''​):​ <code bash>$ perl -MCPAN -e shell
  
 CPAN.pm requires configuration,​ but most of it can be done automatically. CPAN.pm requires configuration,​ but most of it can be done automatically.
Zeile 73: Zeile 74:
  
 Looking for CPAN mirrors near you (please be patient) Looking for CPAN mirrors near you (please be patient)
-......................... done!+....................... done!
  
 New urllist New urllist
-  http://cpan.iht.co.il+  http://mirror.rise.ph/cpan
-  http://​mirror.vit.com.tr/​mirror/CPAN/ +  http://​mirror.neolabs.kz/CPAN/ 
-  http://​cpan.mirror.cdnetworks.com/+  http://​cpan.excellmedia.net/
  
 Autoconfiguration complete. Autoconfiguration complete.
  
-commit: wrote '/​home/​rtwiki/​.cpan/​CPAN/​MyConfig.pm'​+commit: wrote '/​home/​rttest/​.cpan/​CPAN/​MyConfig.pm'​
  
 You can re-run configuration any time with 'o conf init' in the CPAN shell You can re-run configuration any time with 'o conf init' in the CPAN shell
Zeile 88: Zeile 89:
 cpan shell -- CPAN exploration and modules installation (v1.9800) cpan shell -- CPAN exploration and modules installation (v1.9800)
 Enter '​h'​ for help. Enter '​h'​ for help.
 +  ​
 +cpan[1]> o conf prerequisites_policy follow
 +    prerequisites_policy [follow]
 +Please use 'o conf commit'​ to make the config permanent!
  
-cpan[1]> quit+ 
 +cpan[2]> o conf commit 
 +commit: wrote '/​home/​rttest/​.cpan/​CPAN/​MyConfig.pm'​ 
 + 
 + 
 +cpan[3]> quit
 Lockfile removed. Lockfile removed.
 </​code>​ </​code>​
-  - Entpacke nun das vorhin runtergeladene RT-Softwarepaket:​ <code bash>tar xzvf rt-4.0.17.tar.gz</​code>​ +  ​- Dann installier erstmal manuell Starman, der von RT mittlerweile nicht mehr automatisch als Abhängigkeit mitinstalliert wird: <code bash>​cpan Starman 
-  - Wechsle in den soeben entpackten Ordner: <code bash>cd rt-4.0.17</​code>​+</​code>​ 
 +  ​- Entpacke nun das vorhin runtergeladene RT-Softwarepaket:​ <code bash>tar xzvf rt-4.4.1.tar.gz</​code>​ 
 +  - Wechsle in den soeben entpackten Ordner: <code bash>cd rt-4.4.1</​code>​
   - Konfiguriere die Installation,​ für MySQL z.B. so: <code bash>​./​configure --with-my-user-group --with-web-handler=fastcgi,​standalone --with-db-type=mysql --enable-gpg --enable-gd --prefix=$HOME/​rt4 --with-db-rt-user=$USER --with-db-database=${USER}_rt4 --with-db-dba=$USER</​code>​ für PostgreSQL hingegen z.B. so: <code bash>​./​configure --with-my-user-group --with-web-handler=fastcgi,​standalone --with-db-type=Pg --enable-gpg --enable-gd --prefix=$HOME/​rt4 --with-db-rt-user=$USER --with-db-database=${USER}_rt4 --with-db-dba=$USER</​code>​   - Konfiguriere die Installation,​ für MySQL z.B. so: <code bash>​./​configure --with-my-user-group --with-web-handler=fastcgi,​standalone --with-db-type=mysql --enable-gpg --enable-gd --prefix=$HOME/​rt4 --with-db-rt-user=$USER --with-db-database=${USER}_rt4 --with-db-dba=$USER</​code>​ für PostgreSQL hingegen z.B. so: <code bash>​./​configure --with-my-user-group --with-web-handler=fastcgi,​standalone --with-db-type=Pg --enable-gpg --enable-gd --prefix=$HOME/​rt4 --with-db-rt-user=$USER --with-db-database=${USER}_rt4 --with-db-dba=$USER</​code>​
   - Prüfe ob alle Abhängigkeiten von RT erfüllt sind (das wird beim ersten Mal nicht der Fall sein, also nicht wundern): <​code>​make testdeps</​code>​   - Prüfe ob alle Abhängigkeiten von RT erfüllt sind (das wird beim ersten Mal nicht der Fall sein, also nicht wundern): <​code>​make testdeps</​code>​
-  - Lass Abhängigkeiten installieren (hol Dir am besten jetzt ein stimulierendes Getränk Deiner Wahl, das dauert!): <code bash>​make fixdeps</​code>​+  - Lass Abhängigkeiten installieren (<del>hol Dir am besten jetzt ein stimulierendes Getränk Deiner Wahl</​del>​ geh Mittagessen, das dauert!): <code bash>​make fixdeps</​code>​
   - Manchmal klappt nicht gleich alles beim ersten Durchgang, deshalb: Wiederhole die beiden vorangegangenen Schritte so lange, bis alle Abhängigkeiten installiert wurden (erkennst Du daran, dass ''​make testdeps''​ meldet: ''​All dependencies have been found.''​).   - Manchmal klappt nicht gleich alles beim ersten Durchgang, deshalb: Wiederhole die beiden vorangegangenen Schritte so lange, bis alle Abhängigkeiten installiert wurden (erkennst Du daran, dass ''​make testdeps''​ meldet: ''​All dependencies have been found.''​).
 +  - Derzeit gibt es bei der Abhängigkeit GD [[https://​rt.cpan.org/​Public/​Bug/​Display.html?​id=106594|einen Bug]] der die automatisierte Installation durch ''​make fixdeps''​ verhindert. Wenn Du mit ''​make fixdeps''​ nicht mehr weiterkommst und nur noch GD und ein paar Module für GD fehlen, dann installiere GD manuell: <code bash>​cpan -f -i GD
 +</​code>​ (Neuere CPAN-Versionen verstehen auch den Parameter ''​-T'',​ dem dann gegenüber ''​-f -i''​ der Vorzug gewährt werden sollte.)
 +  - Prüfe das Ergebnis nochmal (wenn hier noch was klemmt, zurück zu Schritt 17): <code bash>​make testdeps
 +</​code>​
   - Jetzt kannst Du RT installieren:​ <code bash>​make install</​code>​   - Jetzt kannst Du RT installieren:​ <code bash>​make install</​code>​
   - Nun musst Du die Config des RT anpassen, damit dieser die Datenbank benutzen kann. Dabei ist zu beachten: die Datei ''​~/​rt4/​etc/​RT_Config.pm''​ gehört zum RT-Paket und enthält alle Config-Optionen mit ihren Default-Werten. __Verändere in dieser Datei nichts, sie wird bei einem Update ohne Nachfrage überschrieben__. Such Dir statt dessen aus ''​~/​rt4/​etc/​RT_Config.pm''​ alles raus was Du anpassen möchtest und trage das dann in ''​~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm''​ ein. \\ Mach am besten zunächst eine Kopie des Ursprungszustands:​ <code bash>cp ~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm ~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm.bak</​code>​ Ein paar Einstellungen solltest Du auf jeden Fall vornehmen, das hier wäre //ein Anfang// (in dem Du aber einige Werte abändern müsstest, weil wir da Platzhalter einsetzen): <code bash>cat <<​__EOF__ > ~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm   - Nun musst Du die Config des RT anpassen, damit dieser die Datenbank benutzen kann. Dabei ist zu beachten: die Datei ''​~/​rt4/​etc/​RT_Config.pm''​ gehört zum RT-Paket und enthält alle Config-Optionen mit ihren Default-Werten. __Verändere in dieser Datei nichts, sie wird bei einem Update ohne Nachfrage überschrieben__. Such Dir statt dessen aus ''​~/​rt4/​etc/​RT_Config.pm''​ alles raus was Du anpassen möchtest und trage das dann in ''​~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm''​ ein. \\ Mach am besten zunächst eine Kopie des Ursprungszustands:​ <code bash>cp ~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm ~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm.bak</​code>​ Ein paar Einstellungen solltest Du auf jeden Fall vornehmen, das hier wäre //ein Anfang// (in dem Du aber einige Werte abändern müsstest, weil wir da Platzhalter einsetzen): <code bash>cat <<​__EOF__ > ~/​rt4/​etc/​RT_SiteConfig.pm
Zeile 142: Zeile 158:
 Set( \$Timezone, "​Europe/​Berlin"​ ); Set( \$Timezone, "​Europe/​Berlin"​ );
  
-# prinzipiell möglich sind bei Uberspace '​mysql'​ und '​Pg'​+# prinzipiell möglich sind bei Uberspace '​mysql'​ und '​Pg'​, wobei Postgresql noch eigens dafür eingerichtet werden muss: 
 +# https://​wiki.uberspace.de/​database:​postgresql
 Set( \$DatabaseType,​ '​mysql'​ ); Set( \$DatabaseType,​ '​mysql'​ );
  
Zeile 158: Zeile 175:
 # das landet im Log der daemontools,​ Du hast folgende Loglevel zur Auswahl: # das landet im Log der daemontools,​ Du hast folgende Loglevel zur Auswahl:
 #   debug info notice warning error critical alert emergency #   debug info notice warning error critical alert emergency
-Set( \$LogToScreen, "​notice"​ );+Set( \$LogToSTDERR, "​notice"​ );
  
 # an diese Adresse wendet sich RT, wenn es Probleme gibt, Du solltest diese Mails abrufen # an diese Adresse wendet sich RT, wenn es Probleme gibt, Du solltest diese Mails abrufen
Zeile 183: Zeile 200:
 patching file Makefile</​code>​ patching file Makefile</​code>​
   - Anschließend können wir die Funktion die wir dem Makefile soeben verpasst haben nutzen: <code bash>$ make initialize-database-skip-create   - Anschließend können wir die Funktion die wir dem Makefile soeben verpasst haben nutzen: <code bash>$ make initialize-database-skip-create
-/​package/​host/​localhost/​perlbrew/​perls/​perl-5.14.2/​bin/​perl -I/home/rtwiki/​rt4/​local/​lib -I/home/rtwiki/rt4/lib sbin/​rt-setup-database --action init --skip-create+/​package/​host/​localhost/​perlbrew/​perls/​perl-5.14.2/​bin/​perl -I/home/rttest/​rt4/​local/​lib -I/home/rttest/rt4/lib sbin/​rt-setup-database --action init --skip-create
 Working with: Working with:
 Type:   mysql Type:   mysql
 Host:   ​localhost Host:   ​localhost
 Port:    Port:   
-Name:   rtwiki_rt4 +Name:   rttest_rt4 
-User:   rtwiki +User:   rttest 
-DBA:    ​rtwiki ​(No DBA)+DBA:    ​rttest ​(No DBA)
 Now populating database schema. Now populating database schema.
 Done. Done.
Zeile 231: Zeile 248:
   - Schließe nun die Einrichtung von RT unter den daemontools ab: <code bash>ln -s ~/​etc/​run-rt4 ~/​service/​rt4</​code>​   - Schließe nun die Einrichtung von RT unter den daemontools ab: <code bash>ln -s ~/​etc/​run-rt4 ~/​service/​rt4</​code>​
   - Schau nach ob der Dienst läuft, also führe den Befehl <code bash>​svstat ~/​service/​rt4</​code>​ mehrmals aus und schau, ob die Uptime die der Dienst hat kontinuierlich ansteigt und größer wird als 10 Sekunden. Wenn nicht, dann stimmt etwas nicht mit der Konfiguration,​ dann konsultiere das Logfile unter ''​~/​service/​rt4/​log/​main/​current''​.   - Schau nach ob der Dienst läuft, also führe den Befehl <code bash>​svstat ~/​service/​rt4</​code>​ mehrmals aus und schau, ob die Uptime die der Dienst hat kontinuierlich ansteigt und größer wird als 10 Sekunden. Wenn nicht, dann stimmt etwas nicht mit der Konfiguration,​ dann konsultiere das Logfile unter ''​~/​service/​rt4/​log/​main/​current''​.
-  - Wenn der Dienst läuft, solltest Du jetzt auf Deinen RT zugreifen können und zwar -- abhängig von Deinem Usernamen und dem Host auf dem Dein Account liegt -- unter einer URL wie dieser hier: ''​https://​xena.xenon.uberspace.de/​rt4/''​ oder dieser hier: ''​https://​ralph.radon.uberspace.de/​rt4/''​+  - Wenn der Dienst läuft, solltest Du jetzt auf Deinen RT zugreifen können und zwar -- abhängig von Deinem Usernamen und dem Host auf dem Dein Account liegt -- unter einer URL wie dieser hier: ''​https://​dolores.dementia.uberspace.de/​rt4/''​ oder dieser hier: ''​https://​anton.amnesia.uberspace.de/​rt4/''​
   - **Achtung**:​ Der root-User von RT heißt (wenig überraschend) ''​root''​ und sein Default-Passwort ist ''​password''​. Log Dich //jetzt// **sofort** damit in Deinem RT ein und __ändere als erstes dieses Passwort__!   - **Achtung**:​ Der root-User von RT heißt (wenig überraschend) ''​root''​ und sein Default-Passwort ist ''​password''​. Log Dich //jetzt// **sofort** damit in Deinem RT ein und __ändere als erstes dieses Passwort__!
   - Wenn Du im vorherigen Schritt dein Passwort nicht geändert hast, kehre nun zu diesem Schritt zurück und führe ihn aus.   - Wenn Du im vorherigen Schritt dein Passwort nicht geändert hast, kehre nun zu diesem Schritt zurück und führe ihn aus.
Zeile 238: Zeile 255:
  
 In jedem Fall solltest Du für Dich selbst einen Admin-Account einrichten und **nicht** den Root-Account dafür verwenden. In jedem Fall solltest Du für Dich selbst einen Admin-Account einrichten und **nicht** den Root-Account dafür verwenden.
 +
 ==== Unterschiede bei einer Installation mit eigener Domain ==== ==== Unterschiede bei einer Installation mit eigener Domain ====
  
-Wenn Du RT nicht in einem Ordner und unter Deiner Uberspace-Subdomain betreiben möchtest, sondern unter einer eigenen Domain oder einer Subdomain, dann brauchst Du ein SSL-Zertifikat und müsst bei der Installation ein paar Dinge anders machen.+Wenn Du RT nicht in einem Ordner und unter Deiner Uberspace-Subdomain betreiben möchtest, sondern unter einer eigenen Domain oder einer Subdomain, dann brauchst Du ein TLS-Zertifikat und müsst bei der Installation ein paar Dinge anders machen.
  
-  * Zunächst wäre da die Konfiguration von RT selbst, hier müsstest Du die folgenden Einstellungen abweichend vornehmen: <code perl>​Set( ​\$rtname, '​rt.illuminaten.va'​ ); +  * Zunächst wäre da die Konfiguration von RT selbst, hier müsstest Du die folgenden Einstellungen abweichend vornehmen: <code perl>​Set( $rtname, '​rt.illuminaten.va'​ ); 
-Set( \$WebDomain, '​rt.illuminaten.va'​ ); +Set( $WebDomain, '​rt.illuminaten.va'​ ); 
-Set( \$WebPath, ''​ );</​code>​+Set( $WebPath, ''​ );</​code>​
   * Dann müsstest Du einen anderen Ordner in Deinem DocumentRoot anlegen: <code bash>​mkdir /​var/​www/​virtual/​$USER/​rt.illuminaten.va</​code>​   * Dann müsstest Du einen anderen Ordner in Deinem DocumentRoot anlegen: <code bash>​mkdir /​var/​www/​virtual/​$USER/​rt.illuminaten.va</​code>​
   * Und schließlich müsste die ''​.htaccess''​-Datei dann dementsprechend auch in diesem Ordner erstellt werden.   * Und schließlich müsste die ''​.htaccess''​-Datei dann dementsprechend auch in diesem Ordner erstellt werden.
Zeile 252: Zeile 270:
 Für die weitere Konfiguration solltest Du Dich zunächst eingehend mit der [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​latest/​RT_Config.html|Config]] und der [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​ManualAdministration|Administration]] von RT beschäftigen. Anschließend solltest Du Dich im [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​ManualUsingWebInterface|Webinterface]] umsehen und dort Deine Queues und User einrichten. Für die weitere Konfiguration solltest Du Dich zunächst eingehend mit der [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​latest/​RT_Config.html|Config]] und der [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​ManualAdministration|Administration]] von RT beschäftigen. Anschließend solltest Du Dich im [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​ManualUsingWebInterface|Webinterface]] umsehen und dort Deine Queues und User einrichten.
  
-Im Wiki zum RT gibt es sogar eine Seite die treffenderweise [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​ItsFinallyInstalledNowWhat|It'​s Finally Installed, Now What?]] heißt+Im Wiki zum RT gibt es sogar eine Seite die treffenderweise [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​ItsFinallyInstalledNowWhat|It'​s Finally Installed, Now What?]] heißt.
  
 Richte ein [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​backups.html|Backup]] ein. Richte ein [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​backups.html|Backup]] ein.
  
 Setz Dich mit [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​security.html|Security]] auseinander. Mach regelmäßig Updates. Setz Dich mit [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​security.html|Security]] auseinander. Mach regelmäßig Updates.
 +
 ===== Mailempfang ===== ===== Mailempfang =====
  
 Wenn Du mit RT Mails entgegen nehmen möchtest, dann musst Du eine Brücke zwischen dem Mailsystem und dem RT schlagen. Dafür ist das Tool [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​rt-mailgate.html|rt-mailgate]] da. Wenn Du mit RT Mails entgegen nehmen möchtest, dann musst Du eine Brücke zwischen dem Mailsystem und dem RT schlagen. Dafür ist das Tool [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​rt-mailgate.html|rt-mailgate]] da.
  
-Sagen wir Du hast Dir im RT über das Webinterface bereits eine Queue namens "​Geheime Weltregierung"​ angelegt und möchtest nun, dass Mails die an ''​geheime.weltregierung@illuminaten.va''​ gehen dort ankommen. Hierfür brauchst Du [[system:​netqmail|qmail]] nur zu sagen, dass es Mails an diese Adresse an ''​rt-mailgate''​ übergeben soll:+Sagen wir Du hast Dir im RT über das Webinterface bereits eine Queue namens "​Geheime Weltregierung"​ angelegt und möchtest nun, dass Mails die an ''​geheime.weltregierung@illuminaten.va''​ gehen dort ankommen. Hierfür brauchst Du [[mail:technik#netqmail|qmail]] nur zu sagen, dass es Mails an diese Adresse an ''​rt-mailgate''​ übergeben soll:
  
-<code bash>cat <<​__EOF__ > ~/​.qmail-geheime.weltregierung+<code bash>cat <<​__EOF__ > ~/​.qmail-geheime:weltregierung
 |${HOME}/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action correspond --url http://​${USER}.`hostname`:​8${UID}/​ |${HOME}/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action correspond --url http://​${USER}.`hostname`:​8${UID}/​
 __EOF__</​code>​ __EOF__</​code>​
Zeile 269: Zeile 288:
 Falls Du obendrein ermöglichen möchtest, dass diese Queue auch Kommentare per Mail erhält (das nicht nicht in jedem Setup sinnvoll), dann brauchst Du noch so etwas wie das folgende: Falls Du obendrein ermöglichen möchtest, dass diese Queue auch Kommentare per Mail erhält (das nicht nicht in jedem Setup sinnvoll), dann brauchst Du noch so etwas wie das folgende:
  
-<code bash>cat <<​__EOF__ > ~/​.qmail-geheime.weltregierung-comment+<code bash>cat <<​__EOF__ > ~/​.qmail-geheime:weltregierung-comment
 |${HOME}/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action comment --url http://​${USER}.`hostname`:​8${UID}/​ |${HOME}/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action comment --url http://​${USER}.`hostname`:​8${UID}/​
 __EOF__</​code>​ __EOF__</​code>​
Zeile 275: Zeile 294:
 **Aufgepasst**:​ Hier muss wieder der Port eingetragen werden, den Du auch im run-Skript stehen hast. Wenn das mit dem Ableiten des Ports von Deiner UID vorhin geklappt hat, kannst Du das auch hier wieder so lassen, falls nicht musst Du es hier genauso ändern wie im run-Skript. **Aufgepasst**:​ Hier muss wieder der Port eingetragen werden, den Du auch im run-Skript stehen hast. Wenn das mit dem Ableiten des Ports von Deiner UID vorhin geklappt hat, kannst Du das auch hier wieder so lassen, falls nicht musst Du es hier genauso ändern wie im run-Skript.
  
-Am Ende sollten diese Dateien dann so aussehen:+Am Ende sollten diese Dateien dann so ähnlich ​aussehen:
  
-<code bash>cat ~/​.qmail-geheime.weltregierung ~/​.qmail-geheime.weltregierung-comment+<code bash>cat ~/​.qmail-geheime:weltregierung ~/​.qmail-geheime:weltregierung-comment
 |/​home/​xena/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action correspond --url http://​xena.xenon.uberspace.de:​8542/​ |/​home/​xena/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action correspond --url http://​xena.xenon.uberspace.de:​8542/​
 |/​home/​xena/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action comment --url http://​xena.xenon.uberspace.de:​8542/​ |/​home/​xena/​rt4/​bin/​rt-mailgate --queue '​Geheime Weltregierung'​ --action comment --url http://​xena.xenon.uberspace.de:​8542/​
Zeile 363: Zeile 382:
   --force   --force
 </​code>​ </​code>​
 +
 +<note important>​Aufgepasst:​ Wenn Du dem obrigen Beispiel folgst, sammeln sich in ''​~/​rt4/​var/​data/​RT-Shredder/''​ mit der Zeit viele Dateien an. Die wirst Du beizeiten löschen oder mindestens komprimieren wollen.</​note>​
  
 ===== PGP / GnuPG ===== ===== PGP / GnuPG =====
  
-RT kann mit Mails umgehen, die mit PGP signiert und verschlüsselt wurden, d.h. es kann Signaturen ​Prüfen, Mails entschlüsseln und natürlich selbst auch wieder signieren und verschlüsseln. Das geht sogar soweit, dass RT seinen Privilegierten Usern (also Dir und allen die richtige Userrechte in RT haben) ebenfalls verschlüsselte Mails schicken kann (wenn passende Public Keys vorliegen), d.h. wenn eine verschlüsselte Mail bei RT eingeht und es so konfiguriert ist, daraufhin bestimmte Privilegierte User anzuschreiben,​ dann entschlüsselt es die Mail (sie ist ja mit dem Key von RT verschlüsselt) und schickt sie dann an die Privilegierten User, verschlüsselt mit deren jeweiligen Keys. Und es besteht sogar [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​RT/​Interface/​Email/​Auth/​GnuPG.html|die Möglichkeit]],​ dass RT von Privilegierten Usern Antworten und Kommentare //per Mail// entgegen nimmt -- denn bei einer korrekt signierten (und optional verschlüsselten) Mail kann sich RT hinreichend sicher sein, dass die Mail von jeweiligen Privilegierten User kam und niemand anderem.+RT kann mit Mails umgehen, die mit PGP signiert und verschlüsselt wurden, d.h. es kann Signaturen ​prüfen, Mails entschlüsseln und natürlich selbst auch wieder signieren und verschlüsseln. Das geht sogar soweit, dass RT seinen Privilegierten Usern (also Dir und allen die richtige Userrechte in RT haben) ebenfalls verschlüsselte Mails schicken kann (wenn passende Public Keys vorliegen), d.h. wenn eine verschlüsselte Mail bei RT eingeht und es so konfiguriert ist, daraufhin bestimmte Privilegierte User anzuschreiben,​ dann entschlüsselt es die Mail (sie ist ja mit dem Key von RT verschlüsselt) und schickt sie dann an die Privilegierten User, verschlüsselt mit deren jeweiligen Keys. Und es besteht sogar [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​RT/​Interface/​Email/​Auth/​GnuPG.html|die Möglichkeit]],​ dass RT von Privilegierten Usern Antworten und Kommentare //per Mail// entgegen nimmt -- denn bei einer korrekt signierten (und optional verschlüsselten) Mail kann sich RT hinreichend sicher sein, dass die Mail von jeweiligen Privilegierten User kam und niemand anderem.
  
 Um das nutzen zu können **musst** Du bereits wissen wie Du PGP benutzt und Du **musst** Dich in [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​RT/​Crypt/​GnuPG.html|diese Funktionen]] von RT einarbeiten und sie testen. Wir geben hier nur eine sehr grobe Übersicht: Um das nutzen zu können **musst** Du bereits wissen wie Du PGP benutzt und Du **musst** Dich in [[http://​bestpractical.com/​docs/​rt/​4.0/​RT/​Crypt/​GnuPG.html|diese Funktionen]] von RT einarbeiten und sie testen. Wir geben hier nur eine sehr grobe Übersicht:
Zeile 380: Zeile 401:
 Ein paar Erfahrungen die wir gemacht haben: Ein paar Erfahrungen die wir gemacht haben:
  
-  * Wenn Du mehrere GPG-Keys verwenden willst (etwa einen für jede Queue), müssen diese entweder alle mit demselben Passwort geschützt sein und dieses in der Config von RT stehen, oder Du musst GPG-Agent verwenden. Es gibt anscheinend (bisher) keinen Mechanismus RT mehrere Passwörter zu geben und zu sagen, für welche Keys die sind. +  * Wenn Du mehrere GPG-Keys verwenden willst (etwa einen für jede Queue), müssen diese entweder alle mit demselben Passwort geschützt sein und dieses in der Config von RT stehen, oder Du musst ''​gpg-agent'' ​verwenden. Es gibt anscheinend (bisher) keinen Mechanismus RT mehrere Passwörter zu geben und zu sagen, für welche Keys die sind. 
-  * Wir waren bisher nicht in der Lage GPG-Agent dazu zu bringen unter den daemontools zu laufen.+  * Wir waren bisher nicht in der Lage ''​gpg-agent'' ​dazu zu bringen unter den daemontools ​korrekt ​zu laufen.
   * RT sendet bei PGP-Fehlern Mails an die User. Diese Mails findest Du im Webinterface bei den Mailvorlagen. Sie sind bisher (Stand: RT 4.0.17) nicht übersetzt. Ggf. solltest Du sie für Deine User übersetzen (und bei der Gelegenheit aussagekräftiger und verständlicher formulieren).   * RT sendet bei PGP-Fehlern Mails an die User. Diese Mails findest Du im Webinterface bei den Mailvorlagen. Sie sind bisher (Stand: RT 4.0.17) nicht übersetzt. Ggf. solltest Du sie für Deine User übersetzen (und bei der Gelegenheit aussagekräftiger und verständlicher formulieren).
   * Die Mails die RT bei PGP-Fehlern versendet kommen immer von der Adresse der Haupt-Queue,​ egal in welcher Queue der Fehler auftrat, das kann für User u.U. verwirrend sein, wenn sie diesen Absender nicht kennen.   * Die Mails die RT bei PGP-Fehlern versendet kommen immer von der Adresse der Haupt-Queue,​ egal in welcher Queue der Fehler auftrat, das kann für User u.U. verwirrend sein, wenn sie diesen Absender nicht kennen.
   * RT kann keine angehängten Public Keys verarbeiten. (Weil das in der Logik von PGP auch sinnlos ist. Der Key wird benötigt um die Signatur zu prüfen und sollte daher aus einer anderen Quelle kommen, also nicht aus der Mail selbst, sondern von einem Keyserver oder aus dem Keyring.)   * RT kann keine angehängten Public Keys verarbeiten. (Weil das in der Logik von PGP auch sinnlos ist. Der Key wird benötigt um die Signatur zu prüfen und sollte daher aus einer anderen Quelle kommen, also nicht aus der Mail selbst, sondern von einem Keyserver oder aus dem Keyring.)
   * Je nachdem ob Du lieber PGP-Inline oder PGP/MIME verwendest und den RT entsprechend konfigurierst,​ wirst Du mit dem jeweils anderen Format Probleme haben.   * Je nachdem ob Du lieber PGP-Inline oder PGP/MIME verwendest und den RT entsprechend konfigurierst,​ wirst Du mit dem jeweils anderen Format Probleme haben.
- 
 ===== Autocomplete auf der Loginseite erlauben ===== ===== Autocomplete auf der Loginseite erlauben =====
  
-Bei RT ist normalerweise auf der Login-Seite beim Passwort ''​autocomplete=off''​ gesetzt, ​so dass Dein Browser eventuell vorhandene Passwort-Manager-Funktionen nicht einsetzt. Dies lässt sich aber ändern:+Bei RT ist normalerweise auf der Login-Seite beim Passwort ''​autocomplete=off''​ gesetzt, ​wodurch einige ​Browser eventuell vorhandene Passwort-Manager-Funktionen nicht zum Einsatz kommen lassen. Dies lässt sich aber ändern:
  
-  * Bearbeite ​die Datei ''​~/​rt4/​share/​html/​Elements/​Login''​ mit einem Editor Deiner Wahl (mach am besten zunächst ein Backup) und entferne ​das einzige Vorkommen von ''​autocomplete=off''​ (das müsste etwa auf Zeile 76 sein -- Stand: RT 4.0.17+  * Lege zunächst parallel zur vorhandenen RT-Ordnerstruktur ''​~/​rt4/​share/​html/​Elements/''​ eine lokale Variante an: <code bash>​mkdir -p ~/​rt4/​local/​html/​Elements/​Login</​code>​ 
-  * Anschließend [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​CleanMasonCache|leere den Mason Cache]]: ​''​rm -rf ~/​rt4/​var/​mason_data/​obj/​*''​ +  * Kopiere dann die Datei ''​~/​rt4/​share/​html/​Elements/​Login'' ​dorthin: <code bash>cp ~/​rt4/​share/​html/​Elements/​Login ''​~/​rt4/​local/​html/​Elements/​Login''</​code>​ 
-  * Nun starte ​RT neu: <code bash>svc -du ~/​service/​rt4</​code>​+  * Entferne ​mit einem Editor Deiner Wahl das einzige Vorkommen von ''​autocomplete=off''​ (das müsste etwa auf Zeile 76 sein -- Stand: RT 4.2.1aus der neuen Datei. 
 +  * Anschließend [[http://​requesttracker.wikia.com/​wiki/​CleanMasonCache|leere den Mason Cache]]: ​<code bash>rm -rf ~/​rt4/​var/​mason_data/​obj/​*</​code>​ 
 +  * Zur Sicherheit solltest Du nach dem Entfernen des Caches ​RT neustarten: <code bash>svc -du ~/​service/​rt4</​code>​
  
 Anschließend sollte RT auf der Login-Seite einen leicht anderen Quelltext vorweisen und der Passwort-Manager Deines Browsers sollte anschlagen. Anschließend sollte RT auf der Login-Seite einen leicht anderen Quelltext vorweisen und der Passwort-Manager Deines Browsers sollte anschlagen.
  
-<​note>​Diese Änderung wird bei Updates von RT wieder ​überschriebenDu musst sie also nach jedem Update ​wiederholen.</​note>​ +<​note>​Dadurch, dass diese Änderung ​in der Parallel-Ordnerstruktur liegt, ​wird sie bei Updates von RT nicht überschriebenDu solltest ​nach einem Update ​aber immer nachschauen,​ ob sich bei RT von dem Autocomplete-Teil abgesehen etwas geändert hat, z.B. so: <code bash>​diff ~/​rt4/​share/​html/​Elements/​Login ''​~/​rt4/​local/​html/​Elements/​Login</​code>​</​note>​
 ===== Versehentliche Ticketvereinigung rückgängig machen ===== ===== Versehentliche Ticketvereinigung rückgängig machen =====
  
cool/request_tracker.1377270624.txt.gz · Zuletzt geändert: 2013/08/23 17:10 von uber