Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Was fehlt?

Es liegt in der Natur der Sache: Ein Wiki ist niemals fertig. Wir geben uns große Mühe, mit der Entwicklung Schritt zu halten; lassen Supportanfragen direkt in neue Artikel einfließen … aber auch wir sind nicht perfekt. Wenn du hier nicht fündig wirst: Nicht schmollen - Bescheid sagen! Unter hallo@uberspace.de steht dir unser Team gerne bereit. Hand drauf!

mail:automx

automx

Wir setzen auf unseren neueren Hosts (die mit CentOS 6 laufen) automx ein.

Es gibt seit vielen Jahren das Bestreben, Usern die Einrichtung ihrer Mailkonten zu erleichtern. Leider hat die übliche egoistische Kleinstaaterei der diversen großen Softwarehersteller und Open Source Projekte die Mail-Clients herstellen hier bisher einen einheitlichen Standard verhindert. Mittlerweile gibt es drei nennenswerte, konkurrierende Methoden:

  • die Mozilla-Methode (unterstützt von Thunderbird und vielen anderen Mail-Clients im FOSS Bereich)
  • die Microsoft-Methode (unterstütz von Outlook und eventuell noch weiteren Mail-Clients von Microsoft)
  • das was Apple macht (unterstützt von Apples Mail-Programm unter OS X und auf den iDevices)

automx unterstützt alle drei Methoden und bietet somit eine Möglichkeit sie alle drei aus einer Hand zu bedienen.

Wie es funktioniert

bei Mozilla-kompatiblen Clients und Microsoft

Die Mozilla- und die Microsoft-Methode sind sich dabei grundsätzlich sehr ähnlich. In beiden Fällen ist es eigentlich nur notwendig die Mail-Adresse die konfiguriert werden soll in den jeweiligen Mail-Client einzugeben (also in dessen Setup-Dialog). Um das mal an einem Beispiel zu beschreiben:

René möchte die Mailkonten rene@amnesia.uberspace.de und vertrieb@example.com konfigurieren. Dazu wird der Setup-Dialog im Mail-Client (Outlook, Thunderbird oder etwas anderes kompatibles) gestartet und eingegeben: rene@amnesia.uberspace.de. Der Mail-Client macht dann (vereinfacht dargestellt) folgendes:

  • einen DNS-Lookup um festzustellen, ob die vom Client unterstützte Autoconfig-Methode unterstütz wird (Microsoft-Clients schauen nach autodiscover.amnesia.uberspace.de, Mozilla-kompatible Clients schauen nach autoconfig.amnesia.uberspace.de)
  • ist der DNS-Lookup erfolgreich, wird die so gefundene IP-Adresse kontaktiert (Microsoft-Clients kontaktieren https://autodiscover.amnesia.uberspace.de, Mozilla-kompatible Clients kontaktieren http://autoconfig.amnesia.uberspace.de)
  • sobald der Server kontaktiert ist, wird (je nachdem welche Methode verwendet wird unterschiedlich) gefragt, wie sich der Client für das Mailkonto rene@amnesia.uberspace.de konfigurieren soll
  • der Server antwortet mit einer passenden Konfiguration (in Form einer XML-Datei)
  • der Client konfiguriert sich entsprechend

Als letztes muss René jetzt nur noch das richtige Passwort eingeben.

Dann wird der Setup-Dialog erneut gestartet und vertrieb@example.com eingegeben. Nun passiert (wieder vereinfacht dargestellt) folgendes:

  • ein DNS-Lookup um festzustellen, ob die vom Client unterstützte Autoconfig-Methode unterstütz wird (Microsoft-Clients schauen nach autodiscover.example.com, Mozilla-kompatible Clients schauen nach autoconfig.example.com)
  • ist der DNS-Lookup erfolgreich, wird die so gefundene IP-Adresse kontaktiert (Microsoft-Clients kontaktieren https://autodiscover.example.com, Mozilla-kompatible Clients kontaktieren http://autoconfig.example.com)
    • Microsoft-Clients stoßen nun auf das Problem, dass der Server der antwortet bei uns in den allermeisten Fällen kein TLS-Zertifikat vorweisen kann, das auf autodiscover.example.com ausgestellt ist. Daher scheitert diese Kontaktaufnahme und sie probieren es mit http://autodiscover.example.com, aber es wird eine Warnung angezeigt und User müssen dort auf OK klicken.
  • sobald der Server kontaktiert ist, wird (je nachdem welche Methode verwendet wird unterschiedlich) gefragt, wie sich der Client für das Mailkonto vertrieb@example.com konfigurieren soll
  • der Server antwortet mit einer passenden Konfiguration (in Form einer XML-Datei)
  • der Client konfiguriert sich entsprechend

Als letztes muss René wieder das richtige Passwort eingeben.

Sowohl bei Microsoft-kompatiblen als auch bei Mozilla-kompatiblen Clients gibt es noch andere Schritte die erfolgen können oder auch erfolgen. Da die bei Uberspace aber ins Leere laufen und für unser Setup nicht relevant sind, gehen wir hier nicht weiter darauf ein.

bei Apple

Die Methode die Apple sich ausgedacht hat ist leider nicht so bequem, denn sie erfordert einen Medium-Wechsel und etwas Handarbeit.

Bleiben wir einfach beim gleichen Beispiel:

René möchte die Mailkonten rene@amnesia.uberspace.de und vertrieb@example.com konfigurieren. Dazu muss eine spezielle Webseite besucht werden: https://automx.amnesia.uberspace.de/. Dort muss die Mailadresse eingegeben werden, also zunächst rene@amnesia.uberspace.de. Nach einen Klick beginnt der Download einer vorgefertigten Config, die zunächst lokal gespeichert und dann in das Mail-Programm importiert werden muss. Das ganze muss dann mit vertrieb@example.com nochmal wiederholt werden.

automx nutzen

Um automx nutzen zu können brauchst Du zunächst einen kompatiblen Client. Alles weitere hängt dann davon ab, was für ein Mailkonto Du konfigurieren willst:

  • Wenn Du einfach nur Deine primäre Mailaddresse konfigurieren möchtest, klappt es einfach so.
  • Wenn Du Mailkonten unter einer eigenen Domain konfigurieren möchtest und wir bei dieser Domain für das DNS zuständig sind, dann sollte es auch einfach so funktionieren, weil wir passende DNS-Einträge anlegen. (Da wir aus Gründen keine Domains mehr anbieten, betrifft das nur User aus der Zeit in der wir das noch getan haben.)
  • Wenn Du Mailkonten unter einer eigenen Domain konfigurieren möchtest und wir bei dieser Domain nicht für das DNS zuständig sind, dann brauchst Du entweder einen Wildcard-Eintrag für Subdomains unter Deiner Domain oder Du musst eben DNS-Einträge für die Subdomains autodiscover und autoconfig anlegen, die auf unseren Host verweisen. Details dazu werden Dir bei uns im Webinterface angezeigt und wenn Du eine Domain bei uns aufschaltest.
  • Oder wenn Du einen Apple-Client verwendest, musst Du zwangsläufig die entsprechende Webseite besuchen, dort Deine Mailadresse eingeben und die Config runterladen. Den passenden Link zu dieser Webseite zeigen wir Dir bei uns im Webinterface an und Du kannst ihn natürlich auch weitergeben. Diese Webseite ist ähnlich wie das Webmail-System immer unter https://automx.$HOSTNAME.uberspace.de zu erreichen, also abhändig davon auf welchem Host Dein Uberspace liegt.
mail/automx.txt · Zuletzt geändert: 2016/02/29 15:47 von uber