Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Was fehlt?

Es liegt in der Natur der Sache: Ein Wiki ist niemals fertig. Wir geben uns große Mühe, mit der Entwicklung Schritt zu halten; lassen Supportanfragen direkt in neue Artikel einfließen … aber auch wir sind nicht perfekt. Wenn du hier nicht fündig wirst: Nicht schmollen - Bescheid sagen! Unter hallo@uberspace.de steht dir unser Team gerne bereit. Hand drauf!

start:payment

Uberspace.de verwendet ein einfaches Zahlungsmodell: Wir stellen dir erstmal den Uberspace bereit, damit du ihn ohne Verpflichtung in Ruhe ausprobieren kannst. Möchtest du ihn behalten, bezahlst du für seinen weiteren Betrieb einfach per Überweisung - wenn nicht, dann nicht. Du kannst natürlich auch gerne einen Dauerauftrag anlegen.

Wir machen aus Gründen keinen Bankeinzug und akzeptieren auch keine Zahlungen per Kreditkarte, PayPal, Amazon Payments oder Google Checkout. Alle diese Verfahren bieten das Risiko, dass bereits getätigte Buchungen wieder zurückgezogen werden können, was mit Kosten verbunden wäre, die uns niemand bezahlt. Sieh das Gute daran: Wir haben kein Mahnwesen und beauftragen auch keine Inkassodienste damit, dir auf die Nerven zu gehen und zusätzliche Kosten zu verursachen. Wenn du deinen Uberspace bezahlst, betreiben wir ihn für dich; wenn du dich entscheidest, nicht mehr zu bezahlen, lassen wir ihn entsprechend auslaufen. So einfach ist das.

Wir reduzieren dein Uberspace-Konto monatlich um den von dir selbst in den Einstellungen festgelegten Betrag. Diesen Betrag kannst du jederzeit selbst im Dashboard einstellen.

Sobald dein Kontostand gegen Null tendiert, senden wir dir automatisch eine Mitteilung per Mail an deine primäre Mailadresse, damit du weißt, dass es wieder Zeit zum Aufladen wird.

Wie kann ich mein Konto aufladen?

Wenn du fragst, wie du deinen Uberspace aufladen kannst, spielst du offensichtlich mit dem Gedanken, ihn behalten zu wollen. Das freut uns natürlich schon mal sehr. Es funktioniert auch ganz einfach:

Per Überweisung

Bitte gib unbedingt deinen Uberspace-Usernamen im Verwendungszweck an. Wir wissen sonst nicht, welches Konto du aufladen willst!

Wir brauchen nur deinen Usernamen, weder den Hostnamen (unsere Usernamen sind global eindeutig, nicht nur pro Host) noch deinen Domainnamen oder Angaben wie „für 3 Monate“. Wir buchen die Zahlungen scriptgesteuert ein, und das Script sucht einfach nach dem Wort „Uberspace“ und der dann dahinterstehenden Zeichenkette.

Bitte überweise einen Betrag deiner Wahl auf unser Konto (oder lege einen Dauerauftrag mit diesen Daten an):

Kontoinhaber Jonas Pasche
IBAN DE35 5505 0120 0200 0039 78
Institut Sparkasse Mainz
BIC MALADE51MNZ
Verwendungszweck Uberspace DeinUsername (also z.B. „Uberspace blahblub“)
oder für mehrere Uberspaces Uberspace Name1 Betrag1 Name2 Betrag2

Sobald der Zahlungseingang bei uns verbucht ist, schreiben wir ihn deinem Uberspace-Konto gut.

Vermisst du eine Überweisung?

Solltest du zwei bis drei Werktage nach der Überweisung noch keine Bestätigung deines Zahlungseingangs per Mail bekommen haben, dann schau bitte, ob du die Überweisung im Dashboard wiederfindest. Ist sie dort dabei, kannst du dir hier den Betrag direkt nehmen, wenn du verifizieren kannst, dass die Überweisung tatsächlich von dir stammt – dazu musst du die letzten vier Stellen deiner Kontonummer sowie den überwiesenen Betrag nennen können. Ist sie dort nicht dabei, schreib uns bitte eine Mail.

Per Bitcoin

Das geht (noch) nicht direkt, wir arbeiten aber daran. Du kannst uns indirekt über Bitwala eine Überweisung zukommen lassen, die du per Bitcoin bezahlst. Wir erhalten den Betrag dann in Euro und verbuchen ihn auf dein Konto. Wichtig ist auch hier, dass du die korrekten Kontodaten und den korrekten Verwendungszweck angibst, sonst können wir den Betrag nicht verbuchen und die Kaffeekasse freut sich.

Aus Gründen der Geldwäscheprävention können wir vorhandenes Guthaben nur auf das Konto überweisen, von dem es ursprünglich kam. Überweisungen, die wir auf diesem Weg erhalten, können wir also nicht wieder auszahlen.

Per Bargeldzahlungen

Wir verbuchen auch Bargeldzahlungen, die uns auf dem Postweg erreichen. Wichtig ist dabei, dass du auf jeden Fall ein Anschreiben oder zumindest einen Zettel beilegst, aus dem dein Username hervorgeht - ansonsten können wir den Betrag ja nicht zuordnen. Bitte beachte, dass die Post beim Transport von Bargeld per Brief nicht haftet (auf der anderen Seite gab es seit Beginn unseres Bestehens aber auch keinen Fall, wo ein User mal bemängelte, sein Geld sei nicht bei uns eingetroffen). Seit Mitte 2014 bietet die Deutsche Post aber auch einen versicherten Versand von Bargeld mit ihrem Produkt Wert National an, der aber zusätzlich zum Porto einen Aufpreis kostet. Wir empfehlen dir, keine größeren Summen ohne Versicherung zu verschicken - wenn hier letztlich aus welchen Gründen auch immer nichts ankommen sollte, können wir das nicht kompensieren.

Bitte verwende die Anschrift aus dem Impressum als Zieladresse, und beachte, dass es unter Umständen einige Tage dauern kann, bis der Betrag verbucht wurde: Die dortige Anschrift ist Jonas' persönliche Adresse; die Einbuchung kann sich also bei seiner Abwesenheit z.B. wegen der Teilnahme an einer Konferenz ggf. etwas verzögern.

Aus Gründen der Geldwäscheprävention können wir vorhandenes Guthaben nur an die Person auszahlen, von der wir die ursprüngliche Einzahlung erhalten haben. Wählst du insofern Barzahlung als vollständig anonymes Zahlungsmittel, kannst du dir das Guthaben nicht mehr auszahlen lassen, da wir hier dann logischerweise nicht wissen können, von wem wir das Geld erhalten haben.

Rechnung

Quittung

Du kannst dir nach Zahlungseingang in deinem Dashboard eine Quittung mit ausgewiesener Umsatzsteuer im PDF-Format ausstellen lassen, auf Wunsch mit deinen persönlichen Daten als Quittungsempfänger. Sie qualifiziert als Rechnung im Sinne des § 14 UStG.

Bitte beachte, dass es eine Quittung aber lediglich für den „echten“ Aufladungsvorgang gibt (sie repräsentiert schließlich den Zahlungsfluss von dir zu uns, der auch für das Finanzamt relevant ist). Für Guthaben, das durch eine Umbuchung auf einen Uberspace gelangt ist, gibt es keine Möglichkeit Quittungen zu erstellen. Ist es für dich wichtig, für Teilbeträge separate Quittungen mit unterschiedlichen Empfängern zu erhalten, so musst du diese Beträge auch separat aufladen.

Proformarechnung

Du kannst dir auch vor Zahlungseingang in deinem Dashboard eine Proformarechnung ausstellen lassen. Bitte beachte, dass eine Proformarechnung rechtlich gesehen nur eine Auftragsbestätigung ist. Sie qualifiziert nicht als Rechnung im Sinne des § 14 UStG. In der Proformarechnung wird prinzipiell von deutscher Umsatzsteuer ausgegangen. Die endgültige Rechnung enthält ggf. einen abweichenden Umsatzsteuersatz, wenn uns deine Überweisung aus einem anderen EU-Land erreicht.

Umsatzsteuer

Wir berechnen ab 01.01.2015 an User aus der EU prinzipiell die Umsatzsteuer des Ziellandes und führen sie auch an das jeweilige Land ab. Wir ziehen dazu das Land heran, aus dem uns deine Überweisung erreicht. Solltest du deinen Wohnsitz in einem anderen Land haben, als dem, aus dem du überweist, melde dich bitte bei uns, damit wir deine Rechnungsstellung anpassen können.

Wir stellen im innergemeinschaftlichen B2B-Verkehr keine umsatzsteuerfreien Rechnungen aus. Um hier auf die Umsatzsteuer verzichten zu können, bräuchten wir überhaupt erstmal eine Infrastruktur, um Validierungen von USt-IDs durchführen zu können, daraufhin angepasste Rechnungen zu erstellen und dies dann last but not least so mit der Buchhaltung und dem Steuerberater zu verarbeiten, dass das dann auch steuerlich analog dazu verbucht wird. Der dafür nötige Aufwand steht für uns in keiner Relation dazu, dass wir nur einen verschwindend geringen Anteil an Buchungen von B2B-Usern außerhalb Deutschlands haben.

Umbuchen

Wenn dein Uberspace-Konto aufgeladen ist, hast du die Möglichkeit, aus deinem Dashboard heraus dein Guthaben nach eigenen Wünschen auf andere Uberspaces umzubuchen. Hast du also mehrere Uberspaces, reicht es, eine einzelne Überweisung durchzuführen und dann anschließend das Guthaben wunschgemäß zu verteilen.

Digitale Signatur

Bitte beachte, dass seit dem 1. Juli 2011 im Zuge des Steuervereinfachungsgesetzes 2011 gilt, dass auf elektronischem Weg übermittelte Rechnungen keine digitale Signatur mehr benötigen, um Gültigkeit zu besitzen.

start/payment.txt · Zuletzt geändert: 2016/07/20 12:48 von uber